AENEAS logo
 EN | DE | PL | DK | ES | EU | FR
- A B C +
DONOSTIA - SAN SEBASTIAN KRAKAU MÜNCHEN ODENSE SALZBURG





 

Über Odense

Odense
Odense

Odense ist mit 187.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in Dänemark, wobei 22.000 Einwohner über 60 Jahre alt sind. Odense ist gleichzeitig die größte Stadt in der Region Süd-Dänemark und die Hauptstadt der Insel Fünen. Die Stadt ist sehr alt, ihre Wurzeln reichen in das Eisen- und Wikingerzeitalter zurück. Odense ist der Geburtsort des weltberühmten Märchenerzählers Hans Christian Andersen und des Dichters Carl Nielsen. Die Stadt ist ein Anziehungspunkt für Kultur, Wirtschaft, sie verügt über ein pulsierendes Studentenleben und viele Parks und Grünflächen, was ihr eine angenehme Atmosphäre verleiht.

In Odense spilet der Radverkehr seit langem eine große Rolle: .Zwischen 1999 und 2002 war Odense die nationale Fahrradstadt und arbeitet weiter daran, den Radverkehr voranzutreiben, um ein stimmungsvolles, gesundes und umweltfreundliches Stadtzentrum zu schaffen.
 

Mobilität und Verkehr in Odense

Mit einem beinahe kompletten Fahrradwegenetz von mehr als 550 Kilometern und hunderten von Schwellen zur Geschwindigkeitsbegrenzung bietet Odense eine einzigartige Infrastruktur für Fußgänger und Radfahrer jeden Alters.

Seit 1995 ist ein beträchtlicher Zuwachs an Fahrradfahrten zu verzeichnen, während die Anzahl der Autofahrten bei Kurzstrecken gesunken ist. Auf längeren Strecken ist sowohl beim Radverkehr als auch beim Autoverkehr ein Wachstum festzustellen. Jedoch legen Autos längere Wege als Fahrräder zurück und der Pkw dominiert die Gesamtzahl der gefahrenen Kilometer im Stadtgebiet. Beim öffentlichen Personennahverkehr ist die Tendenz rücläufig, sowohl was die Anzahl der kurzen als auch die der langen Strecken angeht.

Im Jahr 2006 betrug der Anteil des Radverkehrs 24% aller Wege in der Stadt und überschritt im Stadtzentrum sogar die 50%-Marke. Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) und Autoverkehr machen im Vergleich jeweils 6% und 47% Anteil am Modal Split aus.
 

Die Zukunft der Mobilität in Odense

Odense parking zones

Odense parking zones
Auf den beiden Karten sind die vier Innenstadtzonen sowie die Parkroute und die Ringstraße abgebildet. (die rote Linie stellt die Ringstraße dar, die gelbe Linie die Parkroute)

Ein Verkehrs- und Mobilitätsplan für die Stadt Odense war im Zeitraum Dezember 2008 bis Februar 2009 Thema einer öffentlichen Anhörung. Der Plan enthält verschiedene Vorschläge, wie die zukünftige Mobilität aussehen sollte und läuft über einen Zeithorizont bis 2020. Ziel des Planes ist die Förderung nachhaltiger Verkehrsmittel wie ÖPNV, Rad- und Fußverkehr. Er zeigt, wie die verschiedenen Verkehrsmittel miteinander kombiniert werden können – so wie beim Park und Ride System. Ziel ist es, die Zahl der Wege, die mit dem Fahrrad zurück gelegt werden, um 35% und die im ÖPNV zurück gelegten um 33% zu steigern und den Anteil des Autoverkehrs um 16% zu verringern. Als Ergebnis des Verkehrs- und Mobilitätsplans werden eine Anzahl von Hauptstraßen für den Verkehr gesperrt, darunter die Thomas B. Thriges Straße, durch die heute täglich noch 35.000 Autos fahren. Zusätzlich wird das Stadtzentrum in vier Zonen eingeteilt – mit dem Auto wird man dann nicht mehr von der einen in die andere Zone fahren können, sondern die außenliegende Ringstraße und dann wieder eine Stichstraße nutzen müssen. Parkmöglichkeiten werden in Tiefgaragen entlang einer speziellen Parkroute angeboten. Die Geschwindigkeit wird auf der Parkroute und den von ihr eingeschlossenen Gebieten auf 40km/h beschränkt. In Wohngebieten, die innerhalb der Parkroute liegen, soll außerdem ein Tempolimit von 30km/h gelten.

Die Mobilität von älteren Bürgerinnen und Bürgern in Odense

Lady on bike
A pleasant bike ride in Odense

Im Jahr 2007 wurden in Odense zwei neue Strategien mit Relevanz für ältere Menschen und ihre Mobilität verabschiedet. Im Februar 2007 hat der Stadtrat eine eigene Strategie “Leben älterer Bürgerinnen und Bürger” beschlossen. Konkret bedeutet das, dass die Stadt Odense unter anderem folgende Maßnahmen umsetzen wird:

  • Rad- und Fußweg-Verbindungen soll Priorität eingeräumt werden und die Routen sollen durch ruhige Gegenden und Parks geführt werden.

  • Der öffentliche Raum – Plätze und Straßen – soll barrierefrei werden.

  • Rad- und Fußwege sollen 24 Stunden am Tag sicher und gut beleuchtet sein.

Die Gesundheitsstrategie geht in folgenden Bereichen auf das Thema Mobilität von Älteren ein:

  • Die Anzahl der Bürgerinnen und Bürger, die sportlich aktiv sind, soll erhöht werden.

  • Jeder soll die Möglichkeit haben, sportlich aktiv zu sein – unabhängig von Alter und körperlicher Fitness.

  • Das Bewusstsein für und der Wunsch nach gesunden Alternativen soll erhöht werden.

Die negativen Gesundheitsfolgen müssen vermieden werden und ein hoher Grad an Umweltschutz sollte erhalten bleiben.

Außerdem sind die Service-Busse in Odense speziell für die Zielgruppe 65+ konzeptioniert. Sie fahren fünf innerstädtische Routen ab und der Fahrplan ist so erstellt worden, dass die Fahrgäste ausreichend Zeit für Ein- und Ausstieg haben. Damit wurde der Schwerpunkt auf Sicherheit und weniger auf kurze Reisezeiten gelegt. Die Fahrer der Service-Busse sind auch angehalten, die Fahrgäste bei Bedarf zu unterstützen.

Aktivitäten Odenses in AENEAS

Die drei AENEAS-Maßnahmen der Stadt Odense zielen hauptsächlich darauf ab, ältere Menschen zu motivieren, im Alltag mehr zu Fuß zu gehen und Rad zu fahren. Die Maßnahmen werden zusammen mit älteren Bürgerinnen und Bürgern, verschiedenen Organisationen und lokalen Verbänden durchgeführt.

Erste Maßnahme – Kampagne für das zu Fuß gehen
Der Ansatz der ersten Aktion ist es, die Vorteile der Fortbewegung zu Fuß aufzuzeigen. Mit dem Ziel, ältere Menschen zu ermutigen, mehr zu Fuß zu gehen und ihre Gesundheit zu fördern, wird im September 2009 und 2010 eine Kampagne durchgeführt. Ein Teil dieser Kampagne ist es, einen „Walkathlon“ zu organisieren, um Geld für einen guten Zweck zu sammeln und die älteren Menschen über die Möglichkeiten und Vorteile zu informieren, die sich durch mehr Bewegung und Fußwege in ihrem täglichen Leben ergeben. Darüber hinaus sollen dieser „Walkathlon“ und die Kampagne ein Netzwerk zwischen den bereits bestehenden Wandervereinen und älteren Menschen bilden.

Zweite Maßnahme – Mobilität im städtischen Umfeld
Diese Aktion zielt darauf ab, den Fußgängerverkehr zu stärken und zu fördern, indem zwei Fußrouten für ältere Menschen in der Innenstadt geplant und umgesetzt werden. Desweiteren soll diese Aktion an den Plan zur Barrierefreiheit der Innenstadt anknüpfen, der von der Stadt Odense seit Anfang 2009 umgesetzt wird.

Dritte Maßnahme - Geführte Fahrradausflüge
Das Ziel dieser Maßnahme ist es, durch mindestens 15 geführte Fahrradausflüge mit rund 200 Teilnehmern das Fahrrad fahren bei älteren Bürgerinnen und Bürgern zu fördern und zu bewerben. Um das zu erreichen, werden sechs „Fahrrad-Kapitäne“ ernannt und so ausgebildet, dass sie die älteren Menschen bei diesen Ausflügen begleiten können. Die Fahrradtouren sollen darüber hinaus verschiedene Komponenten wie Sicherheit, Fahrtraining und Fahrradreparatur enthalten, um möglichst viele ältere Menschen anzusprechen. Sieben Ausflüge wurden in der Zeit zwischen April und September 2009 durchgeführt, weitere acht Touren sind zwischen April und September 2010 geplant.

Informationen und Kontakt

Für weitere Informationen gehen Sie bitte auf www.odense.dk oder kontaktieren Sie die Stadt Odense, Referat für Kultur und Stadtentwicklung:
Dorthe Gyldenlund Råby
DGYR@odense.dk
Tel.: +45 65 51 27 50

Die alleinige Verantwortung für den Inhalt dieser Publikation liegt bei den AutorInnen. Sie gibt nicht unbedingt die Meinung der Europäischen Gemeinschaften wieder. Die Europäische Kommission übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung der darin enthaltenen Informationen.