AENEAS logo
 EN | DE | PL | DK | ES | EU | FR
- A B C +
DONOSTIA - SAN SEBASTIAN KRAKAU MÜNCHEN ODENSE SALZBURG





 

Seniorentraining für Senioren in Salzburg, Österreich
 



 

Die Stadt Salzburg ist Vorreiter in der Senioren-Mobilität. Besonderer Schwerpunkt wird auf die Bedürfnisse von älteren und körperlich beeinträchtigten Menschen gelegt. Senioren sind erfahrungsgemäß sehr treue KundenInnen, sofern sich unseren älteren Fahräste sicher fühlen und auf ihre Bedürfnisse eingegangen wird.

Das Seniorentraining ist eine Zusammenarbeit zwischen dem lokalen Verkehrsunternehmen (StadtBus) und der nicht staatlichen Organisation „ZGB“ (Zentrum für Generationen und Barrierefreiheit).


Hintergrund & Ziele

Stürze und Unfälle sind eine große Bedrohung für ältere Menschen bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Um solche Barrieren vorzubeugen finden mehrmals im Jahr spezielle Obus-Sicherheitskurse für SeniorInnen statt.

Auftakt des Seniorentrainings war eine Studie im Jahr 2004, in der die Problematik ältere Fahrgäste im öffentlichen Verkehr thematisiert wurde. Unser Anliegen ist es, den älteren Gästen zu helfen bis ins hohe Alter mobil zu sein und sicherer unterwegs zu sein, um am Leben Teil zu haben.


Durchführung

Ziel ist es, durch das Training unseren SeniorInnen mehr Selbstbewusstsein im Umgang im öffentlichen Verkehr zu vermitteln um Unfälle zu reduzieren und die Sicherheit dadurch zu erhöhen. Weiters ist es wichtig, die Nutzung des Obus auch älteren AutofahrerInnen als gute Alternative aufzuzeigen.
Die TeilnehmerInnen des Trainings werden in kleinen Gruppen in die Obus-Garage eingeladen, wo ihnen ein Obus speziell für die Zeit des Sicherheitstrainings bereitgestellt wird. Außerdem bietet eine zusätzliche Sicherheitsbroschüre weitere interessante Tipps und Tricks zum sicheren Obus Fahren.


Fazit

Das Seniorentraining ist in Salzburg erfolgreich etabliert. Viele TeilnehmerInnen fühlen sich nach dem Training im Obus viel sicherer und fahren deshalb öfter mit dem Obus.

Die Rückmeldungen der SeniorInnen beim Passagiertraining sind sehr positiv, genauso wie das Feedback aus Fragebögen, bei Umfragen. (alters- und geschlechtsweise geteilt). Weitere werden weniger Unfälle verzeichnet. Das positive Image des öffentlichen Verkehrs steigt. 47% der Gäste über 60 Jahren kennen wenigstens eine Maßnahme des Projekts. Das Bewusstsein für eine gemeinsame soziale Verantwortung steigt.

Positive Rückmeldungen erhielt dieses Projekt doch nicht nur von den TeilnehmerInnen des Trainings, sondern auch von anderen internationalen öffentlichen Verkehrsunternehmen, die sich dieses beispielhafte Engagement als Vorbild nehmen wollen. Das Projekt ist ein Partner im EU Projekt AENAEAS.

2009 wurden das ZGB und der StadtBus für das entwickelte Projekt der Mobilität von Senior/innen ausgezeichnet und erhielten den ersten Preis des Nationalen Österreichischen Mobilitätspreis des Verkehrsclub Österreich in der Kategorie der Verkehrsunternehmen

Die alleinige Verantwortung für den Inhalt dieser Publikation liegt bei den AutorInnen. Sie gibt nicht unbedingt die Meinung der Europäischen Gemeinschaften wieder. Die Europäische Kommission übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung der darin enthaltenen Informationen.